Firmengeschichte und Struktur


Technischer Rat Ing. Harald Weissel, Baumeister (1909-2000), der Gründer des Unternehmens, Träger des silbernen Ehrenzeichens des Landes Oberösterreich und des silbernen Verdienstkreuzes der Republik Österreich.


Der Name Weissel steht für ein halbes Jahrhundert Baugeschichte und Innovation im Bauwesen. Von Anfang an, seit der Gründung durch Ing. Harald Weissel in Linz im Jahre 1946, macht das Unternehmen durch zukunftsweisende Firmenpolitik von sich reden. Der Erfolgsweg beginnt mit großem Einsatz im Wiederaufbau, etwa bei der Wiederherstellung der zerstörten Anlagen der Chemie Linz und der VOEST Alpine. Die Firma führt richtungsweisend in Österreich die Spannbetontechnik im Brückenbau ein und entwickelt technologisches Spezial Know-how für den Silo- und Lagerbau. In dieser Sparte dominiert das Unternehmen sehr bald den oberösterreichischen Markt, mit rund 70% der landwirtschaftlichen Großsiloanlagen, darunter das Mischfutterwerk Aschach, eine der größten Siloanlagen Europas. Das Leistungsspektrum umfasst bald alle Kernbereiche des Bauens, vom industriellen Spezialbau bis zu sorgfältigen Renovierungen historischer Objekte.

Heute zählt das Unternehmen mit durchschnittlich 350 Mitarbeitern zu den wenigen großen in reinem Familienbesitz befindlichen mittelständischen Firmen Österreichs, mit Standorten in Linz, Wien und Salzburg.

Die Organisation der Firma richtet sich nach den Anforderungen eines komplexen Marktes, der höchste Kundennähe, Flexibilität, Verantwortungsbewusstsein und Wirtschaftlichkeitsdenken verlangt. In diesem Sinne haben wir schon seit vielen Jahren eine durchgehende Profit-Center Struktur entwickelt, mit weitgehender Selbstständigkeit und wirtschaftlicher Verantwortlichkeit unserer Profit-Center Leiter und ihrer Teams, um so sicherzustellen, dass die vereinbarten Ziele engagiert und kontrolliert erreicht werden können und ständiges Lernen zur Selbstverständlichkeit wird.
Technischer Rat Ing. Harald Weissel (1909-2000)